TheCookingSpoon

Wenn Fässer – mit der Zeit – den Löffel abgeben
Das Holz eines Weinfasses ist zwischen 120 und 150 Jahre alt, erst dann wird die Eiche gespalten und nur das beste Holz zu einem wertvollen Fass verarbeitet. Vier bis zehn Jahre oder mehr sind die Weinfässer in Verwendung, um den edlen Wein darin reifen zu lassen. Danach wird in aufwändiger Handarbeit jede Fassdaube zu dem weltweit einzigartigen Küchenutensil, unserem Kochlöffel – TheCookingSpoon, verarbeitet!
Seine besondere Markierung auf der Rückseite macht jedes Stück einzigartig und weist mit seiner Seriennummer die Herkunft des darin gereiften Weines aus. Jeder von Hand geformte TheCookingSpoon ist ein weltweit einzigartiger Kochlöffel mit Charakter und einzigartigem Aroma, der seine Geschichte erzählt und als Lieblingsstück über Generationen seinen Platz in der Küche findet. Mit unserem TheCookingSpoon wollen wir das längst vergessene Handwerk der Löffelmanufaktur wieder aufleben lassen. Kein Stück gleicht dem anderen, und alleine seine Oberfläche zieht den Besitzer immer wieder in seinen Bann.
Mit TheCookingSpoon produzieren wir limitierte Kochlöffel und arbeiten mit einem lebendigen Werkstoff. Jedes Fass ist eine Herausforderung, keines gleicht dem anderen. Man kann nie wissen, wie viele Stücke aus einem Fass produziert werden können.
Die WienWein NORMALZEIT Edition ist für uns ein wichtiger Schritt, um die Zeit, die es benötigt vom Baum zum Fass und zum edlen Wein, bewusst darzustellen. Die Ausdrucksform dieser Geschichten, die die Zeit erzählt, ist unsere TheCookingSpoon Philosophie. Jedes Fass, jeder darin gereifte Wein und jedes WienWein Traditionsweingut erzählt diese besondere Geschichte. 1907 limitierte Kochlöffel werden aus den Fässern, die wir von den sechs WienWein Winzern bekommen, in aufwändiger Handarbeit in Österreich gefertigt.
Jeder Kochlöffel besitzt eine fortlaufende Nummer und beschreibt das Fass und den darin gereiften Wein. So ist es möglich von allen sechs WienWein Winzern TheCookingSpoon aus der WienWein NORMALZEIT Edition zu sammeln und zu einer einzigartigen Kollektion zusammenzustellen.
Längst vergessene Werte – Zeit zum Kochen!
Da der Löffel im Mittelalter zum persönlichen Besitz gehörte und man ihn praktisch stets bei sich hatte, waren oftmals sogar kleine Besitzmarken in das Holz geschnitzt. Zu dieser Zeit hat sich der Beruf des Löffelschnitzers entwickelt, damals war der Löffel ein wertvoller Gebrauchsgegenstand.
Man trug ihn stets bei sich, um an den zu jener Zeit üblichen Gemeinschaftsessen von Brei oder Eintöpfen teilzuhaben. Der Löffel war nach dem Messer damals das einzige Speisebesteck. Arbeiter oder Knechte – die oft keinen eigenen Löffel besaßen – mussten sich vom Bauern einen leihen, den sie nach der Mahlzeit wieder abzugeben hatten. Daher stammt auch die Redewendung „den Löffel abgeben“, die andererseits auch ausdrücken kann, dass der Löffel vererbt wurde.
Pressefotos:
CookingSpoon – Kochlöffel
CookingSpoon – Verpackung

Keine deiner Auswahl entsprechenden Produkte gefunden.